' )Thailand - Thailand setzt auf umweltfreundliche Autos
Asien Kurier 1/2008 vom 1. Januar 2008
Thailand

Thailand setzt auf umweltfreundliche Autos

Von Udo Bartsch (gtai)

In die thail´┐Żndische Automobilindustrie scheint wieder etwas mehr Schwung zu kommen. Nachdem die oberste Investitionsbeh´┐Żrde, das Board of Investment (BOI), nach Honda auch den Kfz-Herstellern Suzuki und Nissan Steuerverg´┐Żnstigungen f´┐Żr die geplante Aufnahme der Fertigung von umweltfreundlichen Automobilen zubilligte, haben weitere Kfz-Firmen ihr Interesse an derartigen Investitionen in Thailand bekundet. Die Steuerverg´┐Żnstigung bezieht sich auf eine Erm´┐Ż´┐Żigung des Steuersatzes f´┐Żr die Sonderverbrauchsteuer (Excise Tax).

Thailand, mittlerweile nach den USA der zweitgr´┐Ż´┐Żte Produzent von Pickup-Fahrzeugen in der Welt, will seine Automobilproduktion verst´┐Żrkt auf die Herstellung von umweltfreundlichen und kraftstoffsparsamen Kleinwagen, sogenannten "Eco Cars", mit einem Hubraum von 1.300 ccm f´┐Żr Benzin- und 1.400 ccm f´┐Żr Dieselmotoren ausrichten. Als erster ausl´┐Żndischer Automobilhersteller hat bereits Honda konkrete Pl´┐Żne f´┐Żr die Aufnahme der Produktion von "Eco Cars" vorgelegt und vom BOI genehmigt bekommen und mit dem Bau der Fabrik begonnen. Honda beabsichtigt 6,7 Milliarden Baht (circa 150 Mio. Euro; 1 Euro = 44,77 Baht, Zeitraum 1.-18. Dez.) in die Errichtung entsprechender Kapazit´┐Żten f´┐Żr die Montage von 120.000 Fahrzeugen j´┐Żhrlich und die Produktion von Einzelteilen im Rojana Industrial Estate in Ayutthaya zu investieren.

Suzuki plant, 9,5 Milliarden Baht in die Errichtung neuer Kapazit´┐Żten f´┐Żr die CKD-Montage (CKD = completly knocked down) von umweltfreundlichen Kleinwagen zu investieren. Das neue Werk mit einer Kapazit´┐Żt von 138.000 Fahrzeugen j´┐Żhrlich soll in Rayong, etwa 200 km von Bangkok entfernt, entstehen. Mit der Aufnahme der Produktion ist 2010 zu rechnen. Nissan will hingegen 5,5 Milliarden Baht in die Erweiterung und die Aufr´┐Żstung der Kapazit´┐Żten in seinem Montagewerk in Bangkoks Nachbarprovinz Samut Prakan investieren. Die neuen Anlagen mit einer Kapazit´┐Żt von j´┐Żhrlich 120.000 Fahrzeugen sollen ebenfalls 2010 in Betrieb genommen werden.

Das BOI gew´┐Żhrt bei der Produktion von umweltfreundlichen und kraftstoffsparsamen kleinen Pkw einen wesentlich niedrigeren Sonderverbrauchsteuersatz (Excise Tax) von lediglich 17 Prozent, anstatt der ´┐Żblichen 30 bis 50 Prozent. Um in den Genuss der Steuerverg´┐Żnstigung zu kommen, muss es sich jedoch um ein Fahrzeug mit einem Hubraum von bis zu 1.300 cm3 (Benzinmotoren) beziehungsweise 1.400 cm3 (Dieselmotoren) handeln, die nicht mehr als 5 Liter Kraftstoff auf 100 km verbrauchen, den Euro 4 - Emissionsstandards sowie den Sicherheitsstandards UNECE 94 und 95 gen´┐Żgen.

Angaben des BOI zufolge soll im Januar ´┐Żber die Investitionspl´┐Żne und die beantragten Privilegien von Volkswagen, Mitsubishi, Toyota und Tata Motors im Gesamtwert von circa 40 Milliarden Baht f´┐Żr die Aufnahme der Montage von "Eco Cars" ertschieden werden.

Mitsubishi sucht bereits eine 32 Hektar gro´┐Że Neulandfl´┐Żche, um seine Kapazit´┐Żten im Laem Chabang Industrial Estate in Chonburi entsprechend erweitern zu k´┐Żnnen. Die vorhandenen Mitsubishi-Kapazit´┐Żten beim Unternehmen "Thonburi" f´┐Żr 200.000 Fahrzeuge j´┐Żhrlich sind schon voll ausgelastet.

Tata Motors will hingegen nicht nur "Eco Cars" sondern auch noch Pickups bauen. Das indische Unternehmen gr´┐Żndete deshalb mit dem Thonburi Automotive Assembly Plant, das derzeit auch Mercedes-Benz und Hyundai-Fahrzeuge montiert, ein Joint Venture. Mit geplanten Investitionen von 1,3 Milliarden Baht ist schon Anfang 2008 die Aufnahme der Produktion von 30.000 bis 35.000 Pickups j´┐Żhrlich vorgesehen. Tata wird sich dabei der scharfen Konkurrenz von Toyota, Isuzu, Nissan, Mazda, Chevrolet und Ford stellen m´┐Żssen, die den lokalen Pickup-Markt gegenw´┐Żrtig dominieren. Das Unternehmen beabsichtigt deshalb, vor allem durch g´┐Żnstigere Preise neue Kunden zu gewinnen.

Sollte das BOI allen 7 Herstellern die beantragten Privilegien einr´┐Żumen, so werden ab 2014/5 in

Thailand mindestens 700.000 Eco-Pkws gebaut, wovon aber mindestens 90 Prozent in den Export gehen.


);