' )Indien - Licht und Schatten
Asien Kurier 5/2008 vom 1. Mai 2008
Indien

Licht und Schatten

Von Boris Alex (gtai)

Die Modernisierung der indischen Flughafeninfrastruktur schreitet zwar voran. Und Indien wird bis 2015 rund 30 Milliarden US-Dollar in die Flughafeninfrastruktur des Landes investieren. Neben dem Bau neuer Airports ist die Erweiterung und Modernisierung bestehender Einrichtungen geplant.

Eine Reihe von Projekten befindet sich bereits in der Umsetzungsphase. Die Vorhaben sollen nach Pl´┐Żnen des Ministry of Civil Aviation ´┐Żber private Investoren im Rahmen von Public Private Partnership (PPP) realisiert werden. Die neuen Flugh´┐Żfen in Bangalore und Hyderabad gelten hierf´┐Żr als gutes Beispiel.

Das Infrastrukturprogramm l´┐Żsst sich in drei Bereiche unterteilen. Erstens m´┐Żssen die Flugh´┐Żfen in den Metropolen ausgebaut werden. Hierzu z´┐Żhlen die internationalen Airports von Delhi, Mumbai, Kolkata und Chennai. Die erste Erweiterungsphase des Hauptstadtfughafens soll bis 2010 abgeschlossen sein und wird laut Betreiberkonsortium Delhi International Airport Ltd. (DIAL) 89 Milliarden indische Rupien (rund 1,48 Mrd. Euro; 1 Euro = 60,27 Rupien, 3-Monatsmittel Interbankenkurs) kosten. Dadurch k´┐Żnnen k´┐Żnftig 37 Millionen statt bislang 20 Millionen Passagiere pro Jahr abgefertigt werden. Nach der letzten Ausbauphase soll die Kapazit´┐Żt auf j´┐Żhrlich 100 Millionen Flugg´┐Żste steigen.

Auch der Flughafen von Mumbai muss dringend erweitert werden, um das steigende Passagieraufkommen bew´┐Żltigen zu k´┐Żnnen. Geplant ist der Bau eines Terminals f´┐Żr 40 Millionen international und im Inland Reisende pro Jahr. Ob der anvisierte Fertigstellungstermin Anfang 2012 eingehalten werden kann, wird allerdings bezweifelt. Der Erwerb von Bauland in der N´┐Żhe der Start- und Landebahnen erweist sich als schwierig, denn das Gel´┐Żnde ist mit Slums zugebaut und die Umsiedlung der Bewohner zieht sich hinaus. Das Centre for Asian Pacific Aviation (CAPA) rechnet daher mit einer Verz´┐Żgerung von eineinhalb bis zwei Jahren. Die Kosten f´┐Żr den neuen Terminal sch´┐Żtzt das Betreiberkonsortium auf rund 1,4 Milliarden US-Dollar.

Auch das zweite Gro´┐Żprojekt, der Bau eines komplett neuen Flughafens in der etwa 20 km vom Zentrum entfernten Satellitenstadt Navi Mumbai, d´┐Żrfte nicht termingerecht fertig werden. Hier durchkreuzten vor allem die Bedenken der Umweltbeh´┐Żrde hinsichtlich des urspr´┐Żnglich vorgesehenen Flughafengel´┐Żndes die Pl´┐Żne der Stadtverwaltung. Die erste Phase des Neubaus sollte urspr´┐Żnglich 2012 abgeschlossen sein. Der Airport h´┐Żtte dann eine Kapazit´┐Żt von 10 Millionen Passagieren pro Jahr. Nach der vierten Ausbauphase 2030 soll der j´┐Żhrliche Umschlag auf 40 Millionen Reisende steigen. Die Kosten f´┐Żr das Projekt werden auf knapp 50 Milliarden Rupien gesch´┐Żtzt.

Nach langen Verhandlungen wurde nun auch der Ausbau der internationalen Flugh´┐Żfen von Chennai und Kolkata beschlossen. Die Projekte umfassen neben der Vergr´┐Ż´┐Żerung der Terminals auch Verl´┐Żngerungen der Start- und Landebahnen. Durch die baulichen Ma´┐Żnahmen soll sich die Abfertigungskapazit´┐Żt in Chennai auf 20 Millionen Passagiere verdoppeln und in Kolkata auf 20 Millionen verdreifachen. Die Vorhaben veranschlagt die Airports Authority of India (AAI) mit je 20 Milliarden Rupien. Der gerade erst fertig gestellte Flughafen von Bangalore geht bereits in die zweite Erweiterungsphase. Die Kosten hierf´┐Żr werden auf 25 Milliarden Rupien gesch´┐Żtzt, die Arbeiten sollen bis 2011 abgeschlossen sein.

Als zweite S´┐Żule des Infrastrukturprogramms sollen jenseits der Metropolen 35 sogenannte Non-Metro-Airports modernisiert und erweitert werden, um das rasch steigende Passagieraufkommen in den ´┐Żbrigen Millionenst´┐Żdten des Landes bew´┐Żltigen zu k´┐Żnnen. Die Vorhaben werden schrittweise von der AAI ausgeschrieben. Nach W´┐Żnschen des Ministry of Civil Aviation sollen die Projekte im Rahmen von PPP finanziert werden. Allerdings str´┐Żubt sich die AAI gegen ein Engagement des Privatsektors, weshalb es bis jetzt auch keine einheitlichen Richtlinien f´┐Żr PPP bei den Non-Metro-Airports gibt. Die AAI sch´┐Żtzt den Investitionsbedarf allein im laufenden F´┐Żnfjahresplan (2007 bis 2012) auf rund 124 Milliarden Rupien.

In einem dritten Schritt sollen durch den Bau von 25 sogenannten Low-Cost-Airports die l´┐Żndlichen Regionen st´┐Żrker an das Luftfahrtnetz angebunden werden. Bei den Vorhaben handelt es sich sowohl um die Errichtung von Green-Field-Flugh´┐Żfen als auch um die Umwandlung von ungenutzten milit´┐Żrischen Einrichtungen f´┐Żr zivile Zwecke. Die Airports sollen in erster Linie kleine und mittelgro´┐Że Flugzeuge wie den Airbus A320 oder die Boeing 737 bedienen. Die Kosten pro Flughafen sch´┐Żtzt das Luftfahrtministerium auf 400 Millionen bis 1 Milliarden Rupien. Auch hier ist ein Engagement des Privatsektors erw´┐Żnscht, allerdings fehlt es bislang noch an Rahmenvorschriften f´┐Żr die Beteiligung von Investoren.

Die Beteiligungsgrenze f´┐Żr ausl´┐Żndische Direktinvestitionen bei Flugh´┐Żfen liegt f´┐Żr Greenfield-Airports bei 100 Prozent und f´┐Żr bestehende Anlagen bei 74 Prozent. Wie unsicher die Rahmenbedingungen f´┐Żr private Investoren in Indien dennoch sein k´┐Żnnen, wurde im M´┐Żrz 2008 deutlich. Trotz vertraglicher Zusage an die Betreiber der neuen Flugh´┐Żfen von Bangalore und Hyderabad, die bestehenden Airports nach Er´┐Żffnung der neuen Anlagen zu schlie´┐Żen, gab es Forderungen von AAI und Politikern, diese weiter zu betreiben. Erst nach einer Intervention der Regierung r´┐Żckten die Bef´┐Żrworter eines Parallelbetriebs von ihren Forderungen ab.

Die indische Flughafeninfrastruktur ist im internationalen Vergleich noch stark unterentwickelt. W´┐Żhrend in der VR China auf je 4 Millionen Einwohner ein Flughafen kommt, sind es in auf dem Subkontinent knapp 8 Millionen Menschen. Bis 2020 soll sich die Anzahl der zivil genutzten Airports auf 500 verdreifachen, um so das rasch wachsende Passagieraufkommen bew´┐Żltigen zu k´┐Żnnen. In den letzten drei Jahren legte die Anzahl der Flugg´┐Żste im Schnitt um 25 Prozent per annum zu. Im Finanzjahr 2007/08 (1.4.2023 bis 31.3.2023) verzeichneten die Fluglinien ein Plus von 23 Prozent auf 120 Millionen Passagiere.

Ministry of Civil Aviation

Rajiv Gandhi Bhawan, Safdarjung Airport

New Delhi 110003 / Indien

Tel.: 91 11 2461 0350

Fax: 91 11 2461 0354

Email: [email protected]

Web: www.civilaviation.nic.in


);